Bühl besucht die Testeinrichtung für Schutzmasken an der Technische Universität in Ilmenau

Mit einem seiner regelmäßigen Besuche startet Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU) nach der Corona-bedingten Pause an der Technischen Universität Ilmenau. Dort betreibt das Fachgebiet Nanobiosystemtechnik seit Anfang April einen Teststand, bei dem potentielles Material für Schutzmasken auf Durchlässigkeit von Virus-Partikeln getestet werden. Fachgebietsleiter Prof. Dr. Andreas Schober führte Andreas Bühl durch das Labor, in dem ein Teil der Testanlage steht. Dabei ist der Versuchsaufbau vergleichsweise einfach, wie effektiv, so Schober. Der Stoff der Maske wird in ein Rohr eingespannt, durch einen Inhalator wird die Atemluft imitiert und Bakteriophagen stellen den Coronavirus in seiner Größe dar. Auf der gegenüberliegenden Seite der Maske befinden sich Bakterien-Kulturen, die durch die Bakteriophagen zerstört werden. Hierdurch wird nach einigen Stunden sichtbar, wie stark die Maske Viruspartikel durchlassen würde. Die Ergebnisse werden ergänzend zu den zertifizierten Tests des Textilforschungsinstitut Thüringen in Greiz verwertet, wo die Zulassung für Stoffe erteilt wird. Die Abteilung um Leiter Prof. Dr. Schober nimmt damit eine Vorprüfung zur antiviralen Wirkung des Materials vor, prüft aber auch den Partikeldurchsatz. Das Team besteht aus den diversen Spezialisten aus den Bereichen Physik, Biotechnik, Virologen und Ingenieuren, erklärte Schober.

„Die Vielschichtigkeit der Forschung an der Technischen Universität erweist sich wieder als Vorteil der Region, da wir in Thüringen damit sowohl Produktion als auch Forschung zum effektiven Schutz vor dem Corona-Virus lokal gestalten können. So können Thüringer Firmen, die nun ihre Produktion auf Schutzmasken umgestellt haben, direkt mit hochwertigeren Produkten anfangen, als viele der billigen aber völlig überteuerten Masken aus China. Auch nach der Krise müssen wir bestimmten Produkten dringend im Land behalten, um uns nicht abhängig zu machen. Dies gilt insbesondere für Medizintechnik und Medikamente.“, meint Landtagsabgeordneter Andreas Bühl.

Für Thüringer Firmen ist der Test der Masken kostenfrei, allerdings für Firmen außerhalb Thüringens soll ein Unkostenbeitrag eingeführt werden. „Das breite Angebot der Technischen Universität beruht auf den großen Erfolgen bei der Einwerbung von Drittmitteln, da die Grundzahlung durch den Freistaat nicht ausreicht. Deshalb erneuere ich meine dringende Forderung, dass die Landesregierung die Hochschulen nach lokalen Herausforderungen fördern muss. Wir müssen die Uni In Ilmenau besser aufstellen, wenn wir in den nächsten Jahren gegen die Konkurrenz aus Franken in Nürnberg bestehen wollen.“, sagte Andreas Bühl abschließend.