Halt in Wümbach an der ICE-Strecke ist trotz Vergabe der Expressbahnverbindung weiter nötig

Mit einer Entscheidung des Thüringer Ministerium für Infrastruktur, Landwirtschaft und Forsten, ist die Regionalexpress-Verbindung von Coburg nach Erfurt ab Dezember 2023 mit fünf Fahrten am Tag bestellt. Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU) zeigte sich enttäuscht darüber, dass die Landesregierung bisher wenig Druck bei der Bahn für einen Halt in Ilmenau-Wümbach ausgeübt hat. „Nun ist die Strecke von Coburg nach Erfurt ab 2023 ohne den eingeplanten Halt in Wümbach bestellt. Ich halte an meiner Forderung fest: Der Regionalhalt in Wümbach muss realisiert werden, damit der Expresszug auf der Strecke von Coburg über Sonneberg nach Erfurt auch in unserer Universitäts- und Technologie-Region Ilmenau hält. Damit wäre es möglich von Wümbach nach Erfurt in zirka 20 Minuten zu kommen und auch in Richtung Bayern wären wir damit wesentlich besser angebunden. Ohne diesen Halt schafft die Landesregierung mit der Express-Bahnverbindung einen Wettbewerbsnachteil für die Hochschulstandort Ilmenau. Dies würde ich für unverantwortlich halten, da die Universität sich sowieso in einem harten Wettbewerb befindet.“, sagte Andreas Bühl

Der Halt in Wümbach ist von den Gleisen her vorbereitet, nur die Infrastruktur zum Halt und das Gebäude fehlen noch. Es brauche einen geschlossenen Einsatz von Vertretern auf Landes-, Bundes- und kommunaler Ebene, damit der Halt noch realisiert und später in der nun bestellten Verbindung ergänzt werden kann, forderte Landtagsabgeordneter Andreas Bühl. Er werde seinen Teil in Gesprächen mit der Bahn beitragen.