Touristisches Hinweisschild lässt auch nach Jahren auf sich warten

Bereits vor fünf Jahren stellte Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU) eine mündliche Anfrage im Thüringer Landtag zur Errichtung einer touristischen Informationstafel an der Autobahn 71. Die Tafel mit dem Titel „Goethe-Stadt-Museum Ilmenau“ steht bis heute noch nicht. Dies nahm Bühl nun erneut zum Anlass dies im Parlament zu thematisieren. „Es ist schon ein starkes Stück wie die Landesverwaltung in dem Fall arbeitet oder besser gesagt nicht arbeitet. Das ist keinem erklärbar. Dabei ist diese Tafel zur Werbung für unsere Region ein wichtiger Beitrag.“, sagte Bühl.

Der zuständige Verkehrsminister Prof. Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) stellte in der Plenardiskussion selbst die Bedeutung dieser Informationstafeln fest. Durch die aufgrund der aktuellen Corona-Situation hervorgerufenen Änderungen in der Freizeit- und Urlaubsgestaltung kommt den touristischen Hinweistafeln eine besondere Aufmerksamkeit zu, so der Minister. Zum Verfahren der Errichtung der von Bühl schon seit Jahren immer wieder geforderten und von der Stadt Ilmenau beantragten Tafel sagte Hoff, dass im Frühjahr 2019 das Verfahren zur Aufstellung von touristischen Unterrichtungstafeln zwischen den Anschlussstellen Arnstadt-Süd und Ilmenau-Ost wieder aufgenommen wurde. „Unter Beachtung der Komplexität von sieben zu bewertenden touristischen Einrichtungen lagen erst im März 2020 alle Unterlagen dem dafür zuständigen Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr vor. Da für die Prüfung der Ausnahmetatbestände das Thüringer Landesverwaltungsamt zuständig ist, wurden diesem die entsprechenden Unterlagen vom Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr Ende Mai 2020 zur Prüfung und Zustimmung übergeben. Diese Prüfung dauert noch an.“, führte Minister Hoff aus.

„Das Landesamt für Bau und Verkehr scheint weiter völlig überfordert. Zum einen, weil das Verfahren erst so spät wieder aufgenommen wurde, zum anderen, weil es auch schon vorher nur zäh bearbeitet wurde. Nun wird hoffentlich das Landesverwaltungsamt nicht weitere Jahre der Prüfung brauchen. Ich werde in jedem Fall weiter dranbleiben und nachfragen.“, stellte Landtagsabgeordneter Andreas Bühl dazu fest.